Deutschland

Italia

España

United Kingdom

United States

中国

Lietuva

Россия

DIGEX C50. ZIELFERNROHR FÜR TAG UND NACHT

Das Digex C50 ist das erste Pulsar-Zielfernrohr mit einem Farbsensor. Farbsensoren in digitalen Zielfernrohren sind keine Neuheit, und das Angebot an solchen Zielfernrohren wird immer größer. Heute gibt es mindestens fünf Modelle auf dem Markt, Nachbauten nicht mitgerechnet, die tagsüber Farbbilder zeigen.

Die Innovation besteht darin, dass das Digex C50 Bilder in Farbe von der Morgendämmerung bis zur Abenddämmerung zeigt.

Das neue Zielfernrohr wird unweigerlich mit den Vorgängermodellen N450 und N455 von Digex verglichen werden. Die Zielfernrohre ähneln sich im Aussehen und im Namen, aber sie sind unterschiedliche Geräte in Bezug auf die Eigenschaften und die Einsatzmethoden.

Die Auflösung des Digex C50-Farbsensors beträgt 1928x1088 Pixel gegenüber 1280x720 Pixeln beim schwarz-weißen Digex N455. Die Bildschirme in beiden Zielfernrohren sind identisch - AMOLED mit einer effektiven Auflösung von 1024x768 Pixeln.

Die Vergrößerungswerte von Zielfernrohren liegen nahe beieinander: 3.5x-14x für das Digex C50 gegenüber 4-16x für das Digex N455. Digex C50 - hat aufgrund der höheren Sensorauflösung ein besseres Digitalzoom. Das Zoom spielt eine Rolle bei der Bestimmung der Trophäenparameter des Tieres und ist wichtig beim Schießen auf große Entfernung.

Farbige Dämmerung

Tagsüber zeigt der Digex C50 bei bewölktem und klarem Wetter bis zum Sonnenuntergang naturgetreue Farbbilder. Auf der einfachen Feld- und Waldjagd, außer bei der Treibjagd, ersetzt das Digex C50 nahtlos die Tagesoptik. Der Vergrößerungsbereich des Zielfernrohrs und die gute Detailgenauigkeit des Zooms lösen die Aufgabe der Zielerfassung und des Schießens auf überdurchschnittliche Entfernungen von mehreren hundert Metern. Es ist erwähnenswert, dass das Digex C50 tagsüber in den Schwarz-Weiß-Modus umgeschaltet werden kann, aber es fällt mir schwer, mir vorzustellen, wie man dies als notwendig rechtfertigen könnte. Im Tagesmodus funktioniert das Zielfernrohr bis zum Sonnenuntergang.

Nach Sonnenuntergang nimmt die Beleuchtungsstärke mit jeder Minute ab, so dass das Zielfernrohrobjektiv auf eine höhere Lichterfassung umgestellt werden sollte. Dazu wird der Ring am Objektiv von der Tag- auf die Nachtposition umgestellt. Das sichtbare Bild wird merklich heller und klarer und behält seine Farben bis in die tiefe Dämmerung. In der mittleren Klimazone kann man so die Tageszeit der Jagd um 45-60 Minuten verlängern. Ich stimme zu, dass dies ein gutes Ergebnis ist. Die Fähigkeit, in Farben zu sehen, wenn man mit dem bloßen Auge kaum etwas erkennen kann, ist beeindruckend.

Vor der ersten Begegnung mit dem Digex C50 habe ich die Bildfarbe in der Dämmerung eher als ästhetischen Aspekt wahrgenommen. Bei Nacht und in der Dämmerung erzeugen die vorhandenen Nachtgeräte ein monochromes Bild, das als unveränderlicher Standard angenommen ist. Das Digex C50 zeigt, dass ein Farbbild viel aussagekräftiger ist als ein monochromes Bild. Es ist viel einfacher, ein rotbraunes Reh oder einen Rotfuchs vor dem Hintergrund von Gras, Sträuchern, Bäumen und sogar in den Tiefen des Waldes zu finden, indem man die Farbunterschiede zwischen dem Objekt und dem Hintergrund nutzt, als sie anhand von Konturen und Schattierungen in einem monochromen Bild auszumachen.

Bei Einbruch der Dunkelheit wird das Zielfernrohr in den Nachtmodus geschaltet. Diesmal berühren wir das Objektiv nicht, sondern drücken die EIN-Taste. Der Sensor beginnt, Strahlung im Infrarotbereich zu erfassen, die Empfindlichkeit des Zielfernrohrs nimmt stark zu und das Bild wird schwarz-weiß.

Kommen wir zurück zum Vergleich des Digex C50 mit dem Digex N455. Man geht davon aus, dass die Effizienz des Farbsensors bei Nacht geringer ist als die des Monochromsensors. Vor dem Digex C50 hat sich diese Ansicht in der Praxis bestätigt. Geräte mit Farbsensoren machten an der Theke eines Waffengeschäfts einen guten Eindruck, enttäuschten den Besitzer aber schon in der ersten Nacht in den Jagdrevieren.

In Bezug auf die Nachtempfindlichkeit steht das Digex C50 dem bisherigen Spitzenreiter, dem Digex N455, in nichts nach und übertrifft es in der Gesamtbildqualität. Der Grund dafür liegt nicht nur in der Sensorauflösung, sondern auch in den Algorithmen für die Bildverarbeitung bei unterschiedlichen Lichtverhältnissen und auch beim Betrieb mit Infrarotstrahlern.

Digex-XS-Strahler sind 3 Mal leistungsfähiger

Nachts, vor allem, wenn der Mond nicht am Himmel steht, wenn er Ihnen entgegen scheint, brauchen Sie bei der Jagd in einer lebendigen Landschaft einen Infrarotstrahler. Als Zubehör erhielt das neue Digex die neuen Pulsar Digex-X850S (850 nm) und X940S (940 nm) LED IR-Strahler. Im Vergleich zu den Vorgängermodellen zeichnen sich diese Strahler durch eine fast dreifache Steigerung der optischen Leistung aus. Die Leistung ist in einem zehnfachen Bereich einstellbar, 80 bis 800 mW für den Pulsar Digex-X850S und 70 bis 700 mW für den Pulsar Digex-X940S. Der Strahler wird mit einer Ringklammer am Gehäuse des Zielfernrohrs befestigt. Er ist mit einem APS2-Akku mit einer Kapazität von 2 Ah sowie einem Adapterdeckel für den Einbau eines optionalen APS3-Akkus (3,2 Ah) ausgestattet.

Der Gebrauch von IR-Strahlern mit Nachtzielfernrohren bedarf einer gesonderten Fertigkeit. Wenn der Jäger auf einem Ansitz sitzt, kann das vom Gras reflektierte Licht die Bildqualität von Boden und Ästen beeinträchtigen. Das Problem wird durch fokussierbare Strahler gelöst, deren Lichtstrom zu einem engen Strahl reduziert werden. Der Nachteil dieser Lösung ist jedoch, dass nur ein kleiner Bereich ausgeleuchtet wird, während der größte Teil des Sehfelds dunkel bleibt.

Die Optik der Digex IR-Strahler ist so konzipiert, dass die gesamte Beobachtungsszene beleuchtet wird. Das Digex C50 eignet sich gut für Situationen, in denen die Ausleuchtung von nahen Objekten am Rande des Sehfelds erfolgt. Das Zielfernrohr reduziert seine Stärke und macht zugleich noch "nützliche" Objekte in der Ferne deutlich sichtbar. Dadurch kann der Jäger das gesamte Sehfeld des Zielfernrohrs überblicken.

Benutzerfreundlichkeit. Funktionsweise

In Bezug auf die Programmfunktionen, die Bedienelemente und die Ergonomie ist das Digex C50 seinem Vorgängermodell sehr ähnlich. Die Funktionen, die mit Pulsar-Nachtoptik zur Verfügung stehen, ist seit langem im Einzelnen in einer Liste beschrieben. Lassen Sie uns nur auf einige Punkte eingehen.

Das Digex C50 wird mit zwei wiederaufladbaren Akkus betrieben, einem internen Akku mit einer Kapazität von 4,9 Ah und einem austauschbaren Akku mit einer Kapazität von 2 Ah oder 3,2 Ah (letztere ist als Zubehör erhältlich). Im Digex N455 wird eine ähnliche Konfiguration für die Stromversorgung verwendet. Es gibt aber einen Unterschied - die Kapazität des internen Akkus im Digex C50 ist 1,5 mal höher. Eine volle Ladung der Akkus reicht für 8-10 Stunden Betrieb. Das Zielfernrohr kann auch mit einer externen Powerbank betrieben werden, die über USB-C angeschlossen wird und nicht nur das Zielfernrohr mit Strom versorgt, sondern auch die internen Akkus auflädt.

Das Bild des Zielfernrohrs wird auf dem eingebauten Rekorder aufgezeichnet oder fotografiert. Die "Bild-zu-Bild"-Funktion ruft das hochpräzise Zielfenster auf dem Bildschirm auf, in dem der Jäger das vergrößerte Bild zusammen mit dem Zielabsehen sieht. Dadurch kann der Jäger gleichzeitig ein detailliertes Bild im Zielbereich und das gesamte Sehfeld im Auge behalten. Die Einstellungen für das Einschießen werden in Form von Schießprofilen gespeichert. Jedes der fünf Profile enthält bis zu 10 Einschießenpunkte. Das Zielfernrohr ist mit der Pulsar BT Bluetooth-Fernbedienung kompatibel, die am Gewehr an der vom Jäger gewünschten Stelle angebracht wird und die Bedienung der Tastensteuerung und des Drehgebers dupliziert.

Digex und Smartphones

Das integrierte Wi-Fi verbindet das Digex C50 mit Smartphones mittels der mobile Anwendung Stream Vision 2. Dies ist eine neue mobile Anwendung der Firma Yukon für drahtlose Firmware-Updates, Bildübertragung auf den Smartphone-Bildschirm und Fernsteuerung der digitalen Funktionalität des Zielfernrohrs. Nach der Registrierung in der Anwendung wird der Zugriff auf den Pulsar-Cloud-Speicher zum Herunterladen von Videos und Fotos, die mit dem Zielfernrohr aufgenommen wurden, zugänglich.

Zusammenfassend

Das Digex С50 erhebt den Anspruch, das Zielfernrohr Nr. 1 in der Klasse der digitalen Zielfernrohre zu sein. Es gibt viele andere farbenfähige digitale Zielfernrohre auf dem Markt, aber es gibt kaum ein anderes voll ausgestattetes Tag/Nacht-Zielfernrohr. Integrierte Videoaufzeichnung, veränderbare Absehen und Schießprofile, Bild-im-Bild"-Funktion, Auflösung für die sichere Identifizierung von Trophäen, farbige Bilder in der Dämmerung ..., das Digex C50 ermöglicht Ihnen eine neue Art vom Jagen im Tageslicht, bleibt aber gleichzeitig eine leistungsstarke Nachtoptik. Dies ist der Fall, wenn das Zielfernrohr nicht abgenommen zu werden braucht und Sie es nicht von der Waffe entfernen möchten.