de
en

Deutschland

Italia

España

United Kingdom

United States

中国

Lietuva

TFB-Rezension: Pulsar KRYPTON FXG50 - Der ultimative Wärmebild-Frontaufsatz?

Diese Rezension wurde mit freundlicher Genehmigung von TFB Blog veröffentlicht

Wenn man Leute fragt, was für eine magische Begabung sie gerne hätten, wenn sie dafür nur einen Wunsch frei hätten, sagen einige, sie würden gerne wie ein Vogel fliegen oder unter Wasser atmen können. Andere sagen, sie wollen elektrische Gitarre spielen wie Yngwie Malmsteen, malen können wie Michelangelo oder denken können wie Albert Einstein. Einige werden sagen, dass sie unsichtbar sein wollen oder in völliger Dunkelheit sehen können. Wir alle wissen, dass all diese Wünsche unmöglich sind. Oder vielleicht doch nicht? Pulsar könnte Ihnen bei dem Letzteren helfen, und für die meisten Leute ist es im Bereich von dem, was sie sich leisten können. Seine neueste Schöpfung heißt Pulsar Krypton FXG50 und ist ein Schnellwechsel-Frontaufsatz für Ihr(e) Zielfernrohr(e), das (die) Sie bereits besitzen.

Unten: Das Schmidt & Bender 5-45×56 PMII ist nicht der ideale Partner für ein Wärmebild Schnellwechseler mit mindestens 5-facher Vergrößerung, aber es funktioniert.

Testen des Pulsar Krypton FXG50

TFB hat das Krypton FXG50 bereits Ende letzten Sommers (2020) bekommen, so dass unsere Tests über einen Zeitraum von mehr als 8 Monaten sehr umfangreich waren. Das Gerät war bei drei verschiedenen Prüfern und in der Zeit haben zwei meiner Freunde auch ihre eigenen bekommen und angefangen, damit aktiv zu jagen. All diese Erfahrungen sind in diese Rezension eingeflochten. Wir hatten auch die Gelegenheit, es mit anderen Pulsar Wärmebildgeräten zu vergleichen, wie seinem kleineren Bruder Proton FXQ30 und dem Schnellwechseler Thermion 2 XP50, Pulsars neuestes Flaggschiff unter den Wärmebildgeräten.

Der Akku ist extern, so dass Sie bei Bedarf mehr Strom kaufen und mitnehmen können. Das Picatinny ist nicht für die Befestigung am Gewehr gedacht, sondern wahrscheinlich als eine Art von künftigem Zubehör.

Übersicht

Das Herzstück des Pulsar Krypton FXG50 ist der neue 640×480 @ 12 µm Sensor, der in den USA von BAE Systems hergestellt wird. In Kombination mit einem 50 mm/1,2 Fokus Objektiv und einem HD-AMOLED-Bildschirmkann es Objekte in einer Entfernung von bis zu 2.300 Metern erkennen. Die IPS7-Akkus sollen eine Betriebsdauer von bis zu 8 Stunden bieten, was in etwa richtig zu sein scheint. Es gibt zwei Versionen, ein Monokular für das Spotting und eines mit einem Adapter für Ihr Tageszielfernrohr.

Das Krypton FXG50 hat eine feste optische Vergrößerung von 1:1 und verfügt über keinen digitalen Zoom. Denken Sie daran, dass dieses Gerät hauptsächlich für die Montage vor Ihrem Zielfernrohr gedacht ist, so dass Ihr Zielfernrohr tatsächlich auf den Bildschirm des Krypton schaut. Das heißt, wenn Ihr Zielfernrohr eine Mindestvergrößerung von 2x hat, ist das das Minimum, mit dem Sie auf den Bildschirm schauen werden. Pulsar empfiehlt keine Vergrößerung über 6x, aber ich konnte bis zu 10-12x und in manchen Fällen sogar noch mehr verwenden. Das ist wird nicht empfohlen, aber es hat funktioniert.

Denken Sie daran, dass mit zunehmender Vergrößerung auch die Bildschärfe abnimmt, da Sie ja eigentlich in die Pixel des Bildschirms hineinvergrößern. Nach Angaben von Pulsar sind Frontaufsätze wie das Krypton und das Proton extrem kompliziert in der Herstellung, sogar noch komplizierter als Zielfernrohre. Ich vermute, dass es darum geht, die Parallaxe so gering wie möglich zu halten und alles komplett in einer Linie und flach zu halten, da man keinerlei Treffpunktverschiebungen haben möchte.

Bildqualität

Der Bildschirm ist nur schwarz-weiß, was bedeutet, dass man nicht die übliche Farbpalette hat, die Pulsar bei anderen Modellen anbietet. Das bedeutet, dass man nur den Weiß-heiß- oder Schwarz-heiß-Modus verwenden kann, aber man soll sich davon nicht beirren lassen. Meiner Meinung nach bietet Weiß-Heiß ohnehin die besten Details auf einem Tier und wird von den meisten Jägern ohnehin ausschließlich verwendet. Der HD AMOLED-Bildschirm hat eine Auflösung von 1746×1000 und die Bildqualität ist sehr gut. Ich glaube, Pulsar musste sich zwischen einem Farbbildschirm mit geringerer Qualität und dem hier gewählten entscheiden.

In einer guten Nacht werden Sie meinen, dass Sie ein Schwarz-Weiß-Video von dem sehen, was da draußen in der Dunkelheit ist. Lesen Sie das noch einmal, denn so gut ist es meistens. In einer schlechten Nacht liefert der Sensor immer noch gute Ergebnisse, aber bei Nebel, Regen und anderen furchtbaren Dingen in der Luft geht die Leistung natürlich zurück. Wir waren in kalten, nebligen Nächten unterwegs und konnten trotzdem Details von Wildschweinen erkennen.

Erster Versuch - Krypton FXG50 kennenlernen

Ich hatte die Gelegenheit, einen Schießstand mit Stahlzielobjekten von 300 bis 1200 Metern zu besuchen. Ich hatte gerade das S&B 3-21×50 EXOS auf das Ruger montiert, und da dies mein erstes Mal mit einem MOA-Absehen war, war es ziemlich verwirrend, die Ballistik richtig einzustellen, um es mal vorsichtig auszudrücken. Ich habe das S&B auf 300 Meter justiert und einige Versuche auf 5-600 Meter gemacht. Die GGG .308 Win (168 gr HBPT) Munition leistet Hervorragendes. Es herrschte viel Seitenwind, so dass man jenseits von 300 Metern anfangen musste, den Wind zu kompensieren. Dann stellte ich das Pulsar Krypton FXG50 zum ersten Mal auf "live" auf und begann, die notwendigen Einstellungen vorzunehmen. Man muss das Okular, manchmal die Parallaxe und auch den Fokus an dem Wärmebildgerät selbst einstellen, und es wird nicht empfohlen, dies "im Feld" bei +7 C° zu tun. Da das Wetter schon seit langem unverändert war, hatten alle Stahlzielobjekte die gleiche Temperatur wie die Umgebung. Schlechte Bedingungen für Wärmebildgeräte, die Wärme oder zumindest einen Temperaturunterschied zwischen Objekten brauchen. Ich hatte gerade angefangen, meine Sachen zu sortieren, als die Sonne durch die Wolken brach, natürlich direkt in meine Augen! Mit dem Wärmebildaufsatz konnte ich immer noch Treffer auf 300 und 500 Meter erzielen. Ja, Wärmebildgeräte funktionieren auch bei Tageslicht.

Pulsar Krypton FXG50: Das Auge am Himmel

Wie schießt der Krypton FXG50 Schnellwechseler? Das Wichtigste: Hält es das Einschießen?

Wenn auch die Bildqualität so großartig ist, aber wie ist das Krypton FXG50 denn beim Schießen? Die einfache Antwort ist, dass es genauso gut schießt wie Ihr Hauptzielfernrohr. In all unseren Tests hat er großartig funktioniert, und es gab KEINE Probleme mit Treffpunktverschiebungen. Ich sehe jetzt schon die Kommentare, die sagen, dass das aus so vielen Gründen nicht möglich ist, und deshalb habe ich so lange gewartet, um diese Rezension zu schreiben.

Unten: Wir haben die von Pulsar bereitgestellten Wärmebild-Einschießen-Zielobjekte verwendet. Diese haben großartig funktioniert.

Bei der Jagd geht es vor allem darum, dem eigenen System zu vertrauen. Wir haben das Krypton auf über 8 verschiedenen Plattformen getestet.

Unten: Ich schoss auf 300 Meter mit akzeptablen Treffern, dann ging ich zurück und machte 3 Schüsse auf das Wärmekissen auf 100 Meter. Das sind drei Schuss 6,5 Creedmoor durch ein AR10. Um ehrlich zu sein, ist das wahrscheinlich die beste Gruppe, die ich je mit diesem Gewehr geschossen habe, ironischerweise mit einem Wärmebild Schnellwechseler vor dem Schmidt & Bender 3-27×56 PMII.

Zuerst drei Schüsse auf 300 Meter. Der erste Schuss war eine 9, aber die beiden folgenden waren 10/10.

Ein anderer geht auf 300 Meter. Das sollte um oder unter MOA liegen. JP PCS12 (AR10) in 6,5 Creedmoor und Fabrikmunition von Sellier & Bellot. Ich empfehle eigentlich niemandem, auf diese Entfernungen zu jagen, aber ich gehe bei meinen Schießübungen gerne an die Grenzen, um zu sehen, was das System leisten kann.

Unten sehen Sie, wie das Zielobjekt mit dem Pulsar Krypton FXG50 auf 300 Meter aussieht. Dies ist die Wärmebildsignatur einer dünnen Gummischicht (schwarz) auf einem Papier im Winter, also nicht gerade die beste Möglichkeit. Dennoch waren die Treffer durchaus akzeptabel.

Herausfordern des Krypton FXG50

Um sicherzugehen, haben wir unser Bestes getan, um das Krypton FXG50 herauszufordern und es aus seiner Komfortzone herauszuholen. Wir wollten sehen, wie es jenseits der schönen Worte in der Werbung wirklich funktioniert. In dieser Rezension haben wir nicht weniger als drei einzelne Kryptons ausprobiert und getestet. Wir haben mehrere Schützen und mehrere Plattformen verwendet. Wir haben einen kleinen Handwärmer oder das Wärmekissen eines Pulsars in 100 Metern Entfernung als Ziel verwendet.

Unten: Es war sehr schwierig, ein repräsentatives Foto aus der Sicht des Schützen zu machen, aber der weiße Punkt ist das Ziel auf 100 Meter. Das Zielfernrohr ist ein Schmidt & Bender 3-27×56 PMII mit dem Pulsar Krypton FXG50 Wärmebild-Schnellwechseler. Ich glaube, die Vergrößerung ist beim S&B 3x und das Absehen ist hier nicht beleuchtet.

Wir machten 2 Schüsse und nahmen das Krypton vom Hauptzielfernrohr ab, montierten es leicht versetzt wieder und schossen erneut und wiederholten diesen Vorgang, aber mit dem Versatz in alle Richtungen. Zu unserer Überraschung waren die Treffer noch akzeptabel. Jedes Quadrat ist 1×1 cm groß und es gibt 6 Treffer im Papier (zwei Löcher in Löchern).

Kann das Krypton abfallen, wenn Sie mit großen Kalibern und schnellen Halbautomaten schießen? Ja, das ist möglich, wenn man den Adapter schlecht anbringt. Wenn man es richtig montiert, sollte man sicher sein.

Unten: Selbst als ich das Krypton mit dem Versatz unten herausforderte, traf es das Zielobjekt. Folgen Sie einfach dem Absehen des Hauptzielfernrohrs. Ich glaube nicht, dass ein Schütze oder Jäger mit einem so montierten Schnellwechseler einen Schuss abgeben würde, aber man könnte es. Wir empfehlen jedoch, dass man die Anweisungen von Pulsar im Handbuch befolgt.

Auch wenn der zusätzliche Sonnenschirm und das Tarnband vor der Kamera cool aussehen, sollten Sie dies aus mehreren Gründen vermeiden. Die Sonnenblende und das Band entwickeln während des Rückstoßes ein Eigenleben, da sie nicht am Hauptzielfernrohr befestigt sind und die Bedienelemente des Krypton FXG50 außer der Reichweite von Ihren Hände gelangen. Die Bedienelemente befinden sich auf der Oberseite des Geräts, so dass es sowohl für Links- als auch für Rechtshänder gut geeignet ist.

Ein Kommentar, den ich in vielen Foren und Facebook-Kommentaren gelesen habe, lautet, dass sich das Rohr verbiegt, wenn man ein Schnellwechseler auf das Zielfernrohr setzt. Ich habe dafür keinen Beweis gefunden.

Für das Testen verwendete Plattformen

  • Ruger Precision Rifle .308 Win mit einem Schmidt & Bender 3-21 EXOS.
  • JP Rifles PCS-12 6.5 Creedmoor mit einem Schmidt & Bender 3-27 PMII
  • Browning BAR Match (FN AR) .308 Win mit einem Schmidt & Bender 1,5-8×42 Stratos
  • Sauer 202 .300 Win Mag mit einem alten aber goldenen Zeiss 2.5-10x
  • Tikka T3x TAC A1 6,5 Creedmoor mit einem Schmidt & Bender 5-45×56 PMII
  • Remington 700 Plattform Jagdgewehr

Picatinny-Schiene - Nein, Sie können das Krypton nicht auf einer Picatinny-Schiene montieren. Ich bin sicher, dass jemand eine Art Adapter dafür herstellen kann und wird, aber meiner Meinung nach ist das nicht nötig. Verwenden Sie einfach den/die für Ihr(e) Zielfernrohr(e) passenden Adapter. Ich denke, die Krypton FXG50 wurde hauptsächlich für europäische Jäger entwickelt, und die meisten von ihnen haben noch nie einen Zentimeter von einer Picatinny gesehen.

Adapter

Um das Krypton zu montieren, verwendet man Adapter (für 42 mm, 50 mm oder 55 mm) für Ihr(e) Tageszielfernrohr(e), und sie funktionieren gut. Gerade als ich die letzten Worte dieser Rezension tippte, teilte mir Pulsar mit, dass neue und verbesserte Adapter auf dem Weg sind, mit der genauen Position vom Aufsatz und sie verwenden auch eine Bajonett-Montage für den schnellen Wechsel zwischen verschiedenen Zielfernrohren.

Pulsar hat ein ziemlich gutes Video, das zeigt, wie die Montage durchgeführt wird.

Kalibrierung

Wie die meisten Wärmebildgeräte muss sich die Krypton FXG50 von Zeit zu Zeit selbst kalibrieren, wobei das Bild kurzzeitig einfriert und man ein Klickgeräusch hört. Auf dem Bildschirm wird ein Countdown angezeigt, so dass es vermeiden können, in diesem Moment zu schießen. Dieses Verfahren gleicht die Hintergrundtemperatur des Mikrobolometers aus und beseitigt Bildfehler. Wenn Sie in den manuellen Kalibrierungsmodus wechseln, können Sie den Ton vermeiden, aber das Geräusch ist sehr leise und sollte keine Tiere stören. Ich habe meinen nur mit der Einstellung auf automatisch.

Videos

Hier sind einige Videos, die die Leistung des Pulsar Krypton FXG50 zeigen. Wie Sie sehen können, funktioniert die Aufnahme wirklich gut und es gibt 16 GB Speicherplatz für Aufnahmen. Beachten Sie, dass das Absehen nicht angezeigt wird, da man das Hauptzielfernrohr dafür verwendet.

Das Pulsar 5×30 B Monokular

Wenn man das Krypton als Wärmebildzielfernrohr (Monokular) verwenden möchte, können man das tun. Idealerweise verwenden man das Pulsar 5×30 B Monokular, das das Gerät in ein Beobachtungsgerät mit 5-facher Vergrößerung verwandelt. Ich habe es nicht ausprobiert, aber im Allgemeinen bevorzuge ich eine geringere Vergrößerung dafür. Zum Vergleich: Die Pulsar Wärmebild-Spotter der Axion XQ38-Serie verbrauchen 4,5 Watt, und ich würde weniger vorziehen. Das Monokular fügt dem Gerät 0,167 Gramm hinzu, was bedeutet, dass Ihr Zielfernrohr dann mehr als 0,7 kg wiegt. Sie können das Monokular auch einsetzen, wenn der PSP-Adapter angebracht ist. Die meiste Zeit habe ich das Krypton nur in der Hand gehalten, aber das ist auf Dauer nicht zu empfehlen und auch nicht die Art, wie es eingesetzt werden soll. Wo ich wohne, kann ich mit etwas herumlaufen, das wie eine Kamera in der Hand aussieht, aber nicht an einem Gewehr befestigt ist. Denjenigen, die nur auf einen Wärmebildscanner aus sind, würde ich empfehlen, etwas anderes zu kaufen. Meiner Meinung nach besteht die Hauptaufgabe vom Krypton darin, als Frontaufsatz zu fungieren, aber es kann auch mehr sein, wenn man es möchte. Andererseits habe ich es nicht mit dem Monokular ausprobiert, vielleicht übersehe ich etwas?

Schlussfolgerung

In vielen europäischen Ländern ist es illegal, ein Wärmezielfernrohr (d. h. ein Wärmezielfernrohr mit eingebautem Absehen) zu verwenden. Da das Krypton jedoch ein Front-Schnellwechseler ist und sich auf das Absehen Ihres Hauptzielfernrohrs stützt, kann es in mehr Ländern legal verwendet werden. In den meisten Fällen ist auch der Preis im Vergleich zu einem speziellen Wärmezielfernrohr niedriger, was es für viele Jäger interessant macht. Es ist auch möglich, Ihr Krypton von einem Gewehr auf ein anderes umzusetzen, was mehrere Vorteile hat.

Vorteile:

  • Sehr gute Bildqualität mit 640×480 Pixel Sensor.
  • Zuverlässigkeit und Gewissheit: Ihr Hauptzielfernrohr stellt das Einschießen ein. Es ist nicht notwendig, das Wärmebildgerät selbst einzuschießen, aber wenn Sie ein Problem haben, ist es möglich, die X&Y in der Software zu kalibrieren.
  • Wir konnten keine Treffpunktverschiebungen provozieren.
  • Vielseitige Lösung, wenn Sie die Wärmebildfunktion von einem Gewehr auf ein anderes übertragen möchten.
  • Leicht zu montieren und zu demontieren.
  • Externer Akku.
  • Einfach zu bedienen und dennoch mit vielen Einstellungsmöglichkeiten für den fortgeschrittenen Benutzer.
  • Die Benutzeroberfläche (kreisförmig) ist besser als die herkömmliche von Pulsar (meine persönliche Meinung, aber eine Frage des Vorzugs).
  • Das Gerät ist Made in Europe. Der Sensor wird in den USA hergestellt.

Nachteile:

  • Nur in schwarz-weißer Farbe, aber ich hoffe, es lehrt die Leute, dass weiß-heiß am besten für die Jagd ist.
  • Das Hinzufügen eines Schnellwechsel-Wärmebildgeräts ist ein wenig abstrakt. Sie müssen verstehen, dass Ihr Zielfernrohr auf einen Bildschirm blickt, der ein Wärmebild anzeigt.
  • Es funktioniert nicht mit Zielfernrohren unter 42 mm.
  • An der Grenze von zu viel zusätzlichem Gewicht für Ihre Gewehr.

Am Ende musste ich mich zwischen dem Krypton FXG50 und dem Thermion 2 XP50 entscheiden. Beide sind eine ausgezeichnete Wahl, aber das Thermion 2 kommt meinen Bedürfnissen näher. Das heißt aber nicht, dass Sie die gleiche Wahl treffen müssen, denn Ihre Bedürfnisse sind wahrscheinlich anders als meine. Ich hatte viel Spaß mit dem Krypton und es hat perfekt funktioniert. Hoffentlich lässt mich Pulsar es noch eine Weile behalten, damit ich auch die neuen Adapter ausprobieren kann. Meine Freunde lieben ihre Kryptons und verwenden sie ständig ausschließlich für die Wildschweinjagd. Ich bin immer noch überrascht, wie gut das Krypton FXG50 sowohl in Bezug auf die Bildqualität als auch beim Versuch, es aus seiner Komfortzone herauszuholen, abgeschnitten hat. Wir konnten keine Treffpunktverschiebungen nachweisen, egal wie leichtfertig wir sie zu montieren versuchten.